28.07.2018 Auf zu den Vampiren – von Seaside nach Forks

Heute wollen wir weiter die Küste entlang fahren bis nach Forks. Im Vorfeld haben wir viel überlegt, ob wir am Lake Quinault noch einen Tag einschieben, um hier wandern zu gehen. Allerdings haben wir uns gegen diese Option entschieden, da wir lieber länger in Forks bleiben wollen.

Nach einem ganz guten Frühstück machen wir uns auf den Weg. Die Astoria – Bridge finde ich spannend, auch zum Überfahren. Allerdings bietet sich nirgendwo ein guter Halt, deswegen habe ich hier keine Fotos.

„28.07.2018 Auf zu den Vampiren – von Seaside nach Forks“ weiterlesen

27.07.2018 Ein Tag in Cannon Beach

Heute wollen wir uns in bisschen in Cannon Beach umsehen, am Strand entlangschlendern und nachmittags in den Ecola State Park zum Laufen.

Zuerst aber fahren wir mit dem Auto vom Quality Inn bis zum Parkplatz des Safeway, da hier die Bushaltestelle Richtung Cannon Beach ist. Die Fahrt kostet je nur einen Dollar, und parken kann man in Cannon Beach eh vergessen. Vorher gucken wir uns noch das Visitor Center an, das sieht auch sehr schön aus.

„27.07.2018 Ein Tag in Cannon Beach“ weiterlesen

26.07.2018 Von Florence nach Seaside

Heute steht ein langer Fahrtag an. Wir wollen die Küste weiter nach Norden fahren, das heutige Ziel heißt Seaside. Dies liegt etwas nördlich des bekannten Ortes Cannon Beach. Dort waren uns die Unterkünfte schlicht zu teuer im Sommer. Unterwegs wollen wir noch ein paar Sehenswürdigkeiten bestaunen – und ich möchte mich besser mit meiner Sony vertraut machen.

Nach einem mehr als dürftigen Frühstück machen wir uns auf den Weg. Das erste Ziel heute ist das Heceta Head Lighthouse ein bisschen nördlich von Florence.

Wir parken am Strand und ich bewundere, wie die Sonnenstrahlen durch den Nebel und die Brücke fallen.

„26.07.2018 Von Florence nach Seaside“ weiterlesen

25.07.2018 Richtung Küste nach Florence

Heute geht es an die Küste, darauf freue ich mich schon, seitdem wir die Route geplant haben. Als Ruhrpottkind freue ich mich immer, wenn ich meinen Vater an der Nordsee besuchen darf. Die Nordsee ist natürlich nicht der Pazifik, aber dafür wesentlich näher.

Zuerst aber frühstücken wir, checken dann aus und fahren Richtung Süden. Da ich für Frank gerne beef jerky mitbringen möchte und wir unsere Vorräte auffüllen müssen, halten wir in Eugene beim WalMart und kaufen ein.

Wir erreichen unser Hotel gegen 14 Uhr und checken ein. Irgendwie sind wir beide ein wenig platt, deswegen waschen wir erst mal unsere Sachen und bringen wieder Ordnung in die Koffer. Nebenbei beschäftige ich mich intensiver mit meiner neuen Sony – Kamera, die ich kurz vor dem Abflug gekauft habe und bisher wenig genutzt habe, da ich die Canon blind beherrsche. Ich beschließe, morgen nur die Sony zu benutzen, da eine großen Wanderungen anliegen und wir auch nicht mit besonderen Tiersichtungen rechnen.

Nachdem die Wäsche durch ist und ein paar feuchte Teile noch im Zimmer drapiert werden, fahren wir zu den Sealion Caves.

„25.07.2018 Richtung Küste nach Florence“ weiterlesen

24.07.2018 Ausflug zur Columbia River Gorge

Heute wollen wir uns ein wenig in der Umgebung von Portland umschauen. Da es hier unendlich viele Möglichkeiten gibt, etwas zu unternehmen, haben wir vorher im Internet und diversen Reiseführern ein wenig geguckt. Entschieden haben wir uns dann, die Route 30 Richtung Osten zu fahren, entlang dem Columbia River. Zuerst geht es über die Interstate, aber man kann ab Troutdale den Highway nehmen, der ist landschaftlich sehr schön. Teilweise sind Interstate 84 und der Highway 30 identisch. Wir fuhren erst mal durch bis zum Rowena Overlook.

„24.07.2018 Ausflug zur Columbia River Gorge“ weiterlesen

23.07.2018 – Portland

Für heute steht ein entspannter Tag in Portland auf dem Programm. Deswegen – tadaaaa schlafen wir aus bis um – äh ja – 7 Uhr. Das Frühstück hier im Hotel ist so weit ok, es reicht um satt zu werden. Wir spazieren gemütlich in die Stadt und genießen dabei, keine großen Ziele zu haben.

Wir schlendern vorbei an vielen Läden, bei denen wir uns nur das Schaufenster – Shopping erlauben wollen. Bei macy’s finden wir dann natürlich doch ein paar Teile, die gerne mit nach Hause wollen.

Da ich ja meine Filter vergessen habe, gehen wir in einen Kameraladen. hier lasse ich mich ein wenig beraten und erstehe einen neuen Polfilter. Da ich mich für einen vernünftigen Filter entscheide, kaufe ich nicht noch einen neuen Graufilter (das habe ich nun ein paar Monate später erledigt – nachdem ich festgestellt habe, dass meiner wirklich von schlechter Qualitiät war). Und – oh Wunder! in diesem Geschäft gibt es sogar noch Filme!

So etwas habe ich schon ewig nicht mehr gesehen
„23.07.2018 – Portland“ weiterlesen

22.07.2018 Über den Mount St. Helens nach Portland

Dass der Wecker heute wieder früh klingelt, erwähne ich schon gar nicht mehr, schließlich haben wir heute einen langen Fahrtag vor uns. Wir frühstücken wieder unsere Bagel im Zimmer, packen die Koffer ins Auto, checken aus und fahren los. Wir vertrauen auf den Verkäufer am Obststand von gestern und fahren nicht den vom Navi vorgeschlagenen Weg, der uns in 2 Stunden über die US 7 und 12 zur Windy Ridge des Mount St. Helens gebracht hätte. Stattdessen biegen wir in den Wald ab und folgen erst mal lange dem Weg, den wir auch gekommen sind: der NF-52. Diese Straße ist im Winter geschlossen, da sie nicht geräumt wird. Scheinbar wird sie auch nach der Schneeschmelze nicht weiter repariert: es gibt Schlaglöcher ohne Ende, die Wurzeln der Bäume wachsen weit in die Straßenmitte hinein und brechen den Asphalt auf, am Rand gibt es eine Menge ausgewaschener Stellen. Dazu ist die Fahrbahn recht schmal und durch den Wald bzw. die sehr kurvige Streckenführung nicht gut einsehbar. Von „schön“ ist hier gar nichts zu merken. Im Gegenteil, ich finde den Weg mitten durch den Wald nicht besonders „scenic“.

„22.07.2018 Über den Mount St. Helens nach Portland“ weiterlesen

21.07.2018 Ein Tag in Sunrise

Heute klingelt – wie nicht anders zu erwarten – der Wecker früh. So ist das halt im Urlaub…

Dafür haben wir uns ein Ziel vorgenommen, das quasi halb um den Berg herum liegt: Sunrise. Und da im Nationalpark eine Höchstgeschwindigkeit von 30 mph gilt, rechnen wir mit mindestens 1,5 Stunden Fahrzeit.

Auf dem Weg kommen wir aber erst mal am Reflection Lake vorbei – mittlerweile ist die Sonne zwar aufgegangen und durch einen leichten Wind kräuselt sich die Wasseroberfläche, aber es ist trotzdem wunderschön hier.

„21.07.2018 Ein Tag in Sunrise“ weiterlesen

20.07.2018 Mount Rainier Nationalpark

Wir stehen recht früh auf, da wir heute möglichst viel Zeit im Park verbringen wollen. Nach einem Frühstück aus Bagel mit Creamcheese und Kaffee fahren wir in den Park hinein. Wie bereits gestern können wir hier alle paar Meter anhalten um die Landschaft zu genießen.

Am Visitor Center in Paradise angekommen gehen wir einmal hinein und sehen uns um. Ich schicke noch eine WhatsApp nach Hause, dann machen wir uns auf den Weg zum Reflektion Lake. Am Parkplatzrand liegt noch Schnee.

„20.07.2018 Mount Rainier Nationalpark“ weiterlesen

19.07.2018 Fahrt zum Mt. Rainier

Wir stehen recht früh auf, denn wir haben heute einen langen Weg vor uns, bzw. wollen am Ziel noch Zeit verbringen. Also gehen wir frühstücken, beladen das Auto und fahren erst mal – zurück in Richtung Leavenworth. Ich habe dort schon vorgestern auf dem Weg einen Patchworkladen gesehen, und da möchte ich nun gern hin.

Das Geschäft hat noch nicht geöffnet, aber nebenan ist eine Art Supermarkt, der sich auf vorbeifahrende Touristen spezialisiert hat. Es gibt Marmeladen, Süßes, Obst, Sandwiches und viele tolle Naschereien für unterwegs. Wir erstehen Kirschen und ein bisschen was zum Knabbern.

„19.07.2018 Fahrt zum Mt. Rainier“ weiterlesen