16.10.2019 Eine lange Fahrt nach Sonoma, shopping und wieder ein Abend im Pub

Auch heute Morgen stehe wir früh auf. Mit meiner Mutter geht ausschlafen halt nicht, egal wieviel Zeit wir hätten….

Egal, wir sind ja nicht (nur) zum Vergnügen hier und so haben wir mehr vom Tag, ausschlafen kann ich auch zu Hause mal (ha, ha, ha).
Nachdem wir uns geduscht und angezogen haben, packen wir die restlichen Sachen in die Koffer, die Koffer ins Auto und checken aus.
Zum Frühstück geht es wie gestern in die French Bakery. Heute gibt es für uns beide das Lachsbaguette, Teilchen zum Mitnehmen und Kaffee.

nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in Richtung Norden, nun geht es in unbekannte Regionen – Sonoma Valley kenne ich bisher nur aus dem Reiseführer, diversen Internet – Blogeinträgen und von Weinetiketten. Und die Bekanntschaft mit dem Wein würde ich gern vertiefen 🙂

Es geht eine Zeit entlang des Highway 1 gen Norden, ehe wir auf die 152 wechseln und in Gilroy eine Shoppingpause einlegen. Das Outlet ist jetzt nicht wahnsinnig groß, aber wir schlendern beide gern durch die Outlets und irgendwie werden wir immer von Dingen gefunden, die dann in unseren Taschen und Koffern landen.

Wir waren echt in Versuchung…..

Nachdem wir ein paar Kleinigkeiten gekauft und noch einen Kaffee getrunken haben, geht es weiter in Richtung Somoma. Mehr oder weniger, denn die Straßen sind voll, und wir stehen uns nur so langsam vorwärts. Also kann ich derweil ein paar Fotos knipsen….

Irgendwann kommen wir aber dann doch in Sonoma an. Unser Inn sieht richtig schön aus, und auch der Self – Check in klappt problemlos. Das Zimmer ist sehr schön, das Bad liebevoll eingerichtet. So lange es noch ein bisschen hell ist, werfen wir nur kurz die Koffer ins Zimmer und ziehen los, ein bisschen durch den Ort schlendern.

Sonoma ist ein netter, kleiner Ort ohne Kettenrestaurants mit eher besseren Lokalen und Hotels. Nicht ganz so teuer wie Napa ein Tal weiter, aber wohl dennoch nicht uninteressiert am Portemonnaie der Weinliebhaber.

Da der Ort nicht so groß ist sind wir mit unserem Rundgang auch recht schnell fertig und merken, dass sich dann doch der Hunger meldet. Am meisten lacht uns wieder ein Pub an, und so setzen wir uns schön nach draußen und bestellen Bier und was zu essen. Ich weiß nur nicht mehr, was es zu essen gab….

Nach dem 2. Bier gehen wir die paar Schritte in unser Bed and Breakfast, packen ein bisschen aus und gehen schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.