05.01. 2020 Eine Bustour durch Harlem und ein paar vorerst „letzte Male“, Rückflug

Heute morgen müssen wir leider unsere Koffer packen. Und ich erschrecke mich richtig, als mir die Waage noch über 3 kg Freiraum anzeigt. Unglaublich, das ist mir ewig nicht passiert! Also kann ich ja nochmal einkaufen.

Aber erst mal geht es zu Ihop, noch mal leckere Pancakes essen.

Wir gehen von hier aus in Richtung des Empire State Buildings, denn da waren wir tasächlich noch gar nicht in der Nähe.

Unterwegs kehre ich bei Bath & Bodyworks ein und kaufe im Angebot Duschgel, Bodylotion und Handdesinfektion – natürlich habe ich da noch nicht mal geahnt, wie schnell das aufgebraucht sein würde.

Es geht weiter in Richtung Times Square, denn wir wollen von unserem New York Pass noch eine Hop On – Hop Off Tour durch Harlem machen.

Wir bekommen auf de Oberdeck Platz und überlegen, ob wir uns unter das Verdeck setzen, da es doch recht kalt ist. Allerdings können wir hier nicht so gut fotografieren, deswegen rutschen wir noch ein paar Reihen nach hinten.

Wir genießen noch mal den Blick auf die Stadt – und ich freue mich quasi schon auf den Herbst 2021, denn da möchte ich gern wiederkommen. Zumindest ist das so geplant.

Es geht am Apollo vorbei, und ich denke nur dass ich hier immer noch nicht drin war. Herbst 2021!

Wir biegen wieder auf die 5th Avenue ein und fahren zurück in Richtung Times Square.

bei einem CVS kaufen wir beide noch ein paar Pakete m&ms, ehe wir ins Hotel gehen und die Einkäufe im Koffer verstauen.

hMit der Linie A geht es dann über den nördlichen Strang zum Flughafen. Glücklicherweise sind wir früh hier, denn die Schlangen an der Sicherheitskontrolle sind lang. Wir gucken uns noch ein wenig am Flughafen um, ehe wir einsteigen können. Irgendwie finde ich selbst den JFK im Vergleich zu z.B. Düsseldorf nicht sehr ansprechend. Wir setzen uns in den Flieger und ich habe den Platz am Mittelgang. Am Fenster sitzt eine Frau, die wohl Geld für einen früheren Check – In bezahlt hat. Irgendwie ist es mir wohl den ganzen Urlaub nicht vergönnt, mal am Fenster zu sitzen….
Wobei das hier jetzt echt egal ist, denn ich schlafe ein, bevor der Flieger überhaupt richtig abhebt. Ich bekomme noch mit, dass Kati „Leaving New York“ hört und bin auch ein wenig wehmütig. Das nächste was ich bemerke, ist dass Kati mich zum Essen weckt. Sofort danach schlafe ich wieder ein, bis die Frau am Fenster mal zur Toilette muss. Das ist schon kurz vor Amsterdam und so bleibe ich bis zur Landung tatsächlich wach.
In Amsterdam setzen wir uns wie vor 10 Tagen in den Starbucks und trinken einen Kaffee. Schon recht bald steigen wir in den Cityhopper, der uns zurück nach Düsseldorf bringt. Doch auch hiervon bekomme ich nichts mehr mit, da ich schlafe bevor die Leute aus dem 2. Bus im Flugzeug sind.
In Düsseldorf bekommen wir zügig unser Gepäck und so sehe ich Frank dann auch endlich wieder. Trotz des tollen Urlaubs habe ich ihn doch sehr vermisst!
Wir bringen Kati nach Hause und fahren dann zu uns.
Ich schaffe es irgendwie, nicht ins Bett zu gehen um möglichst schnell wieder den deutschen Tag- und Nachtrhythmus hin zu bekommen.
Natürlich träume ich in dieser Nacht von New York und freue mich total auf 2021 – was wohl nicht klappen wird, da sich alle Pläne verschoben haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.