17.07.2018 Seattle, Fremont und US Highway 2

Wir stehen heute früh auf, da wir eine ziemliche Fahrstrecke vor uns haben. Nach einem Frühstück vor dem Frühstücksraum in der Sonne packen wir unsere Sachen zusammen und laden sie in das Auto. Auf dem Weg gen Wenatchee – unserem Ziel für heute – liegt im Norden Seattles noch das Fremont – Viertel. Hier liegt unter anderem das Hauptquartier von Geocaching.com. Da ich seit ein paar Monaten angesteckt bin, möchte ich dieses natürlich besuchen. Hier findet man den Headquarter Geocache, der einige riesige Schatztruhe ist. Nachdem ich den gelogged habe, schlendern wir ein wenig durch die Gegend.

Direkt vor der Tür steht diese Statue von J.P. Patches, einem in den USA bekannten Clown.

Zugbrücke in Fremont

Ein Stück die Straße runter findet sich dann „waiting for the interurban“, eine Statue aus Aluminium, die immer wieder von den Bewohnern aus der Nachbarschaft durch neue Kleidung umdekoriert wird.

Der Fremont Troll ist ein Kunstwerk, das unter einer Brücke des Highways installiert wurde. An dieser Stelle waren vorher viele Obdachlose, die nun woanders hin gegangen sind. Der Troll zieht jedenfalls einige Menschen an.

Danach setzen wir uns ins Auto und fahren gen Norden aus Seattle heraus. Diese Stadt hat uns richtig gut gefallen und wir werden bestimmt noch einmal wiederkommen!

Wir fahren über den Highway 2 in Richtung Kaskaden. Unser heutiges Ziel heißt Wenatchee und liegt noch ein Stück hinter Leavenworth.

Die Landschaft ist wunderschön, und wir beschließen, hier bei unserem nächsten Seattle – Trip auch Zeit hier zu verbringen und zu wandern.

Nachdem wir fast die Kaskadenkette überquert haben, gelangen wir zum Deception Falls Nature Trail.

Dieser kurze Wanderweg erst zu den Wasserfällen und dann durch ein kleines Stück Regenwald ist genau die richtige Gelegenheit, ein wenig die Beine zu vertreten.

Wir kommen durch Leavenworth, ein bayrisch anmutendes Dorf, das wir uns morgen noch näher anschauen wollen.

Gegen 17 Uhr kommen wir in Wenatchee im Motel an. Nach dem Einchecken gehen wir über die Straße zu Denny’s und ich esse meine geliebten Nachos. Zurück im Motel waschen wir schon mal den ersten Schwung Wäsche, da wir nicht ganz so viele frische Sachen mitgenommen haben – wir wollen ja noch shoppen.

In der Nähe des Motels gibt es noch den Walla Walla Point Park, den wir uns auf einem abendlichen Spaziergang ansehen. Hier versammeln sich viele Leute aus der Gegend – man kann baden, Volleyball spielen, grillen oder einfach nur laufen.

Nachdem wir zurück sind, wollen wir uns für den Abend eine Dose Bier holen. Dies gestaltet sich an der Tankstelle gegenüber auf Grund der unbekannten Auswahl recht schwierig. Wir entscheiden uns dann für Rainier Beer, das uns auch überraschend gut schmeckt. Dazu nehmen wir noch eine Tüte Chips und genießen im Zimmer Bier, Chips und und eine Dusche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.